Architektenrecht:

Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2008) eingeführt

Das BMVBS hat per Erlass vom 21.11.2008 die neuen Richtlinien für Planungswettbewerbe mit Wirkung vom 1.1.2009 für den Bundesbau verbindlich eingeführt und die Länder gebeten, die RPW 2008 auch für ihren Zuständigkeitsbereich einzuführen. Im Bundesanzeiger Nr. 182 vom 28.11.2008 wurden die RPW 2008 veröffentlicht.

Die neue Bezeichnung “Richtlinien für Planungswettbewerbe – RPW 2008 -” soll verdeutlichen, dass die wichtigen erhaltenen und fortentwickelten Basisregeln umfassend für alle Bereiche der Planung, insbesondere auch für interdisziplinäre Planungen zur Anwendung kommen.

Die wichtigsten Neuerungen:

  • Wettbewerbssummen werden auf das Einfache des üblichen Honorars für die geforderte Wettbewerbsleistung als Mindestsumme reduziert
  • Die Regeln wurden im Sinne vergaberechtlich eindeutiger Vorgaben überarbeitet
  • Für öffentliche Auslober bleibt die Entscheidung des fachlich kompetenten Preisgerichts maßgeblich
  • für private Auslober kommt die Möglichkeit hinzu, in Zweifelsfragen stärker auf die Entscheidung des Preisgerichts Einfluss zu nehmen